Änderungskündigung

Bei einer Änderungskündigung handelt es sich nicht um eine Kündigung, die auf die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses abzielt. Vielmehr geht es dabei darum, ein bestehendes Arbeitsverhältnis zu geänderten Konditionen fortzusetzen.

Mit einer Änderungskündigung ist grundsätzlich eine Verschlechterung der bisherigen Arbeitsbedingungen verbunden. Die Verschlechterung kann in einer Veränderung des Arbeitsortes, anderen Arbeistzeiten sowie einem anderen Tätigkeitsfeld bestehen und geht häufig mit einer Verringerung der bisherigen Vergütung einher. Des Weiteren besteht das Risiko, dass die Änderungskündigung durch die nicht rechtzeitig erfolgende Erklärung der Annahme des neuen Vertragsangebotes oder die nicht innerhalb der dreiwöchigen Frist beim Arbeitsgericht eingereichte Änderungsschutzklage zu einer Beendigung des bestehenden Arbeitsvertrages führt und das Arbeitsamt ein Mitverschulden des Arbeitnehmers annimmt.