Sachverständigengutachten

Wichtig ist die Auswahl eines freien Sachverständigen, der umfassend und unabhängig den Schaden begutachtet. Dies ist im Falle der Untersuchung durch einen von der gegnerischen Versicherung beauftragten Sachverständigen grundsätzlich nicht der Fall.

 

Die Beweissicherung durch den selbst gewählten Sachverständigen über Schadensumfang und Schadenshöhe gewährleistet, dass dem Geschädigten die ihm zustehenden Schadensersatzansprüche in vollem Umfang erstattet werden können. Die Beweissicherung über die Schadenshöhe gewährleistet auch, dass der Unfallschaden vollständig erkannt und ggf. beseitigt werden kann. Die Beweissicherung über Schadensart und Umfang wird in vielen Fällen auch dann benötigt, wenn es später Streit über den Schadenshergang oder Diskussionen über die Reparaturdurchführung gibt.

Mit Hilfe des Gutachtens kann auch die Ausfallzeit des Fahrzeugs festgestellt werden, so dass Schadensersatzansprüche in Bezug auf die Nutzung eines Mietwagens oder die Geltendmachung einer Nutzungsausfallentschädigung besser belegt werden können.

Auch wenn ein Gutachten eines qualifizierten Sachverständigen in Auftrag gegeben wurde, versucht der eintrittspflichtige Versicherer durch sogenannte Prüfberichte Schadensersatzansprüche des Geschädigten zu kürzen. Dies gilt es zu verhindern, was jedoch dem Laien in der Regel nicht möglich ist.